PA St. Veit 08

INFO-Aktualisierung (#12 um 10.00 Uhr) zum 30-jährlichen Gurk-Hochwasser: Lage entspannt sich. Ausmaß wird augenscheinlich.

Anbei eine Presseinformation des behördlichen Krisenstabes der Bezirkshauptmannschaft St. Veit/Glan, mit dem Ersuchen um positive Berichterstattung.


********************PRESSETEXT********************

Leichtes Aufatmen gab es am Dienstagfrüh (19. Nov. 2019) bei behördlichen Krisenstab. Der Pegel der Gurk ist auf ein 10-jährliches-Hochwasser gesunken. „Die Lage entspannt sich. Das ist erfreulich.“ sagt Katastrophenschutzreferent Horst Maier.

Bezirkshauptfrau Claudia Egger-Grillitsch bestätigt: „Die Dämme in Gurk und Straßburg haben und werden nach der derzeitigen Abschätzung halten. Primär wird jetzt dafür gesorgt werden, dass die 25 Bewohner ihre Häuser in der Ortschaft Sandboden in Gurk wieder beziehen können. Vollständige Entwarnung kann aber noch keine gegeben werden.“

Die Kraft der Wassermassen wird nach Weitensfeld (Richtung Kaindorf) augenscheinlich. Die Gurk hat sich dort über mehrere hunderte Meter ein neues Flussbett geschaffen.

„Über die Nachtstunden haben wir im Gurktal Wache gehalten und Pumparbeiten vorgenommen. Der Wasserstand der Gurk ist zum Glück sichtbar zurückgegangen. Nun sind noch die Kameraden Richtung Launsdorf und Brückl mit der Hochwasserwelle gefordert.“ so Bezirksfeuerwehrchef Friedrich Monai.

Bereits in der Nacht wurden dort Verklausungen beseitigt. Die Eisenbahnbrücke zur Donau Chemie ist unbeschädigt. Weitere Sandsäcke wurden in gefährdeten Bereichen zur Sicherheit auch ausgelegt.

Einige Haushalte, vor allem in den Gemeinden Mölbling und Kappel am Krappfel haben derzeit keinen Strom. Die Reparaturarbeiten von Kärnten Netz laufen auf Hochtouren. Im gesamten Bezirk kann es einsatzbedingt zu Verkehrsbehinderungen kommen.


Text und Bilder: behördlicher Einsatzstab – Pressestelle S5: Wilhelm Mitterdorfer und Jutta Sucher, 19. Nov. 2019 – 10.00 Uhr

********************ENDE PRESSETEXT********************


Die zur Verfügung gestellten Fotomaterialien sind, im Zusammenhang mit der journalistischen Berichterstattung über die Tätigkeiten der Feuerwehr Althofen bei gleichzeitiger Nennung des Bildautors „BFK08“, kostenfrei zur o.a. Nutzung freigegeben.


Für Fragen und/oder weitere Informationen steht Ihnen Katastrophenschutzreferent Horst Maier unter 0664 80 536 68 314