PA Milkdo 01

Unwetterkatastrophe 2019– Villacher Pioniere unterstützen Aufräumarbeiten in Oberkärnten

Extreme und lang anhaltende Regen- und Schneefälle haben schwere Schäden in West- und Südösterreich angerichtet. Bis zu fünf Bundesheer-Hubschrauber (zwei S-70 „Black Hawk“, zwei Agusta Bell 212 und eine Allouette III) sind seit Donnerstag, den 14. November, in Kärnten und Osttirol mit Versorgungs- und Downwash-Flügen (Bäume werden durch den Abwind der Rotorblätter von den schweren Schneelasten befreit) eingesetzt. Seit heute unterstützen 20 Soldaten des Pionierbataillons 1 aus Villach mit schwerem Gerät die Aufräumarbeiten im Bezirk Spittal an der Drau in Kärnten.


Die extremen Schnee- und Regenfälle seit voriger Woche haben in weiten Teilen Österreichs für katastrophale Zustände gesorgt. Schneelawinen, Murenabgänge Hochwasser und abrutschende Hänge lösten unzählige Zivilschutzalarme aus und sorgten für Chaos.


Kompaniekommandant Major Markus Jansche ist seit heute mit seinen Soldatinnen und Soldaten im Bezirk Spittal an der Drau im Assistenzeinsatz.

„Wir unterstützen die Aufräumarbeiten mit Baggern, Kippern und Kettensägen, um die Hauptverkehrswege von den Geröllmassen und Verklausungen zu befreien und wieder befahrbar zu machen.“, erklärt Jansche.


Auch ein Lawineneinsatz-Zug mit rund 30 qualifizierten Alpinsoldaten des Jägerbataillons 26 aus der Spittaler Türk-Kaserne und noch weitere Pioniersoldaten stehen für eventuelle Einsätze bereit.


Zusätzliche Informationen zum Pionierbataillon 1 finden Sie unter dem Link:

http://www.bundesheer.at/sk/lask/brigaden/jgbrig7/baon/pib1.shtml

Fotos und Videos zum Einsatz unter:

https://www.flickr.com/photos/events-bundesheer/albums/72157711831607823


Redaktion:

Presseoffizier des Militärkommandos Kärnten

0664/8224304